Raucherpausen müssen nicht vergütet werden

Raucherpausen müssen nicht vergütet werden … für viele ist diese Aussage ohne weiteres nachvollziehbar. Nicht so für den Berufungskläger im Verfahren Landesarbeitsgericht Nürnberg 7 Sa 131/15.

Arbeitsrecht LogoDas Landesarbeitsgericht Nürnberg vermochte jedoch weder eine gesetzliche, betriebsverfassungsrechtliche, noch eine vertragliche Rechtsgrundlage zu erkennen, nach welcher Raucherpausen durch den Arbeitgeber zu vergüten wären. Auch eine betriebliche Übung vermochte es nicht festzustellen. Dies auch dann nicht, wenn der Arbeitgeber durch Ausweisung von Raucherbereichen die betroffenen Raucher zu längeren Unterbrechungen der „regulären“ Arbeitszeit zwang.

Anders vermag sich die Wertung nur dann darzustellen, soweit die Raucherpause mit der gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitsunterbrechung nach Arbeitszeitgesetz zusammenfällt.

Signatur Artikel Björn-M. Folgmann

Landesarbeitsgericht Nürnberg, Urteil vom 21. Juli 2015 7 Sa 131/15

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.