Kann ein Tier erben?

Angesichts des Umstandes, dass der Erblasser ausweislich seines Testaments Eigentümer von Hausgrundstücken war, sieht die Kammer die Zuweisung des Hundes an den Beteiligten zu 1 nicht als Erbfolge im Sinne von § 1922 BGB, sondern als Vermächtnis an, wobei die Anordnung, die Aufwendungen für die Pflege des Hundes aus den Mieten der Häuser zu begleichen, eine Auflage an den oder die Erben sein dürfte.

Kann ein Tier erben? was originally published on Sozietät Schupp & Partner

weiterlesen

Pflegevergütungsvermächtnis

Pflegevergütungsvermächtnis – Wenn ein „Fremder“ pflegt Nachricht E031/2018 Immer mehr Personen werden aufgrund des steigenden durchschnittlichen Lebensalters im Alter pflegebedürftig. Pflegeleistungen werden dabei oft von Angehörigen oder Freunden erbracht. Eine Ausgleichung für die erbrachten Pflegeleistungen erfolgt jedoch nur unter den erbenden Abkömmlingen nach § 2057 a BGB. Ein Abkömmling, der durch Mitarbeit im Haushalt, Beruf…

Pflegevergütungsvermächtnis was originally published on Sozietät Schupp & Partner

weiterlesen

Berliner Testament und Pflichtteil

Besonderheiten beim Pflichtteil Nachricht E015/2018 Pflichtteilsklauseln und Pflichtteilsstrafklauseln im Berliner Testament Eine häufige Gestaltung von gemeinschaftlichen Testamenten stellt das sog. Berliner Testament dar. Hierbei setzen sich die Eheleute wechselseitig zu Alleinerben ein. Die vorhandenen Abkömmlinge werden zu Schlusserben nach dem Tod des Längerlebenden bestimmt. Was häufig übersehen wird ist, dass nach dem Tod des Erstversterbenden…

Berliner Testament und Pflichtteil was originally published on Sozietät Schupp & Partner

weiterlesen

Auslegung des Erblasserwillens (Nachricht E 2016/092)

Gegenstand im Erbscheinverfahren vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf (Beschluss vom 27.03.2015, I-3 Wx 197/14) war die Auslegung eines privatschriftlichen Testaments. Der Erblasser hatte wie folgt verfügt: …“Ich vermache sämtliche Sachgüter in dieser Wohnung F. Mein gesamtes Bargeld ebenso. Sie weiß, wo dieses zu finden ist. Die Summe beläuft sich auf 49.000,00 €.“ Das Nachlassgericht verweigerte die…

Auslegung des Erblasserwillens (Nachricht E 2016/092) was originally published on Sozietät Schupp & Partner

Auslegung des Erblasserwillens (Nachricht E 2016/092) was originally published on Sozietät Schupp & Partner

Auslegung des Erblasserwillens (Nachricht E 2016/092) was originally published on Sozietät Schupp & Partner

weiterlesen

Auslegung des Erblasserwillens (Nachricht E 2016/092)

Gegenstand im Erbscheinverfahren vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf (Beschluss vom 27.03.2015, I-3 Wx 197/14) war die Auslegung eines privatschriftlichen Testaments. Der Erblasser hatte wie folgt verfügt: …“Ich vermache sämtliche Sachgüter in dieser Wohnung F. Mein gesamtes Bargeld ebenso. Sie weiß, wo dieses zu finden ist. Die Summe beläuft sich auf 49.000,00 €.“ Das Nachlassgericht verweigerte die…

Auslegung des Erblasserwillens (Nachricht E 2016/092) was originally published on Sozietät Schupp & Partner

Auslegung des Erblasserwillens (Nachricht E 2016/092) was originally published on Sozietät Schupp & Partner

Auslegung des Erblasserwillens (Nachricht E 2016/092) was originally published on Sozietät Schupp & Partner

Auslegung des Erblasserwillens (Nachricht E 2016/092) was originally published on Sozietät Schupp & Partner

weiterlesen

1 2